Liebe Pfarrgemeinschaft!
In der Zeit zwischen 23. Juli bis 20. August begleiten uns in besonderer Weise zwei Heilige
und zwei Feste: der heilige Franziskus und die Mutter des Herrn. Am 6. August feiern wir
den Portiunkulasonntag und am 15. August die Mariä Aufnahme in den Himmel.
Auf Bitten des hl. Franziskus gewährte Papst Honorius III. für den gläubigen Besuch der
Kapelle Portiuncula (in Assisi), wenn er mit dem Empfang des Bußsakraments verbunden
wird, einen vollkommenen Ablass. Seitdem wurde die Kapelle zu einem der wichtigsten
Wallfahrtsorte. Papst Sixtus IV. dehnte dieses Ablassprivileg 1480 auf alle
Franziskanerkirchen aus. Der sogenannte Portiuncula-Ablass wird am ersten Samstag und
am ersten Sonntag im August gefeiert. Die Voraussetzungen sind der Besuch einer Kirche,
mit dem Gebet Vaterunser und dem Glaubensbekenntnis, sowie die üblichen Bedingungen:
Beichte, Kommunionempfang und Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters. Die drei zuletzt
genannten Bedingungen können mehrere Tage vor oder nach dem Kirchenbesuch erfüllt
werden.
15. August: Aufnahme der Gottesmutter mit Leib und Seele in die Herrlichkeit des
Himmels. In der Feier dieses Festes verbinden wir uns mit der Kirche auf der ganzen Welt
im Blick auf Maria als unsere Mutter der Hoffnung. Gott vergisst niemals die Verheißungen
seines Erbarmens. Maria ist diejenige, die Segen empfängt, weil sie „geglaubt hat, dass sich
erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ“ (Lk 1,45). Die Hoffnung, die Maria begleitet und geleitet
hat, ist das Gegenmittel gegen den Geist der Hoffnungslosigkeit.
Anfang September werde ich meine Zeit als Kooperator in Brixen beenden. Eine neue
Aufgabe wurde mir vom Herrn Bischof Ivo gegeben: Pfarradministrator in Gossensaß und
Seelsorger in Pflersch und Brenner zu sein. Ich bedanke mich ganz herzlich für die echte
Freundschaft, die ich in diesem Jahr in Brixen, Milland aber auch in den naheliegenden
Dörfern erfahren durfte. Viele Orte, aber dieselbe Kirche; andere Menschen, aber derselbe
Glaube. Im Gebet sind und bleiben wir immer verbunden. Gott segne Sie alle!
Corneliu Berea, Kooperator