Sakramentsbruderschaft

Geschichtliches

sakramentsbruderschaft_logo

Eine Fronleichnams-Bruderschaft zur Hebung der Andacht zum Heiligsten Altarsakrament wurde in der Pfarrkirche von Brixen schon um 1440 errichtet. Im 16. Jh. setzte selbst in der Bischofsstadt eine starke Verweltlichung des Lebens ein. Fürstbischof Christoph Andrä v. Spaur hat durch die Diözesansynode 1603 die kirchliche Reform des Trientner Konzils eingeleitet und auch die Sakraments-Bruderschaft neu belebt. Die Anbetung des Allerheiligsten bei Andachten, die Gestaltung der Ehrenwache am Hl. Grab und der Fronleichnamsprozession waren ihre Hauptaufgaben. Im Jahre 1688 wurde sogar eine „Ewige Anbetung des Allerheiligsten“ unter den Mitgliedern der Bruderschaft eingerichtet, von Mitgliedern mit Stiftungen versehen, von den Bischöfen mit Ablässen bereichert, zuletzt 1817 von Fürstbischof Karl Franz Graf Lodron für das Titularfest am 2. Sonntag im Juli.

Die Aufhebung der Bruderschaft durch Kaiser Joseph II. 1784 kam in Brixen nicht in Anwendung, da es bis 1803 ein selbständiges Reichsfürstentum war. Durch kaiserlichen Erlass wurde 1820 die Brixner Bruderschaft aufgehoben und auch das Vermögen der Sakraments-Bruderschaft eingezogen. Die Sakraments-Bruderschaft der Pfarrkirche von Brixen blieb aber als freie Vereinigung von Bürgern mit altgewohnter Zielsetzung und blüht heute noch.

570 Jahr-Feier

In unserer Pfarrgemeinde gibt es seit 570 Jahren – also seit 1440 – die Sakramentsbruderschaft, die in besonderer Weise die Andacht zum Heiligsten Altarssakrament pflegt. Die Mitglieder tragen bei Prozessionen, bei der Anbetung und bei gemeinsamen Eucharistiefeiern die althergebrachte Bruderschaftstracht, Bruderschafttalar, die roten Kutten. Die Männer aus Brixen und der näheren Umgebung, nehmen nicht nur an Gottesdiensten teil, sondern helfen bei kirchlichen Veranstaltungen mit, übernehmen Dienste als Kommunionhelfer und Lektoren. Wir sind ihnen dankbar für alle Hilfe, aber besonders für ihr Gebet und ihre Zeit, die sie in stiller Anbetung vor dem Allerheiligsten verbringen.

Wer sich dieser Bruderschaft anschließen möchte, ist herzlich willkommen.

Kontaktpersonen sind alle Mitglieder der Bruderschaft.

Tel. 0472 834720

E-Mail – Sakramentsbruderschaft.brixen@gmail.com

sakramentsbruderschaft_gruppenfoto

Krankensalbung

Einmal im Jahr wird das Sakrament der Krankensalbung in der Pfarrkirche gespendet. Selbstverständlich sind wir jederzeit bereit, allen Einzelnen das Sakrament zu spenden, sofern es gewünscht wird. Ein Anruf genügt und in dringenden Fällen kommt ein Priester sofort.

Tel.: 0472 836333

Ehe

Wenn ich kirchlich heiraten will, was muss ich tun?

Erkundigen Sie sich gut einen Monat vor dem Termin der Trauung im Pfarrbüro, welche Dokumente Sie brauchen und vereinbaren Sie einen Termin für das Brautgespräch. Dieses Gespräch kann nur in jener Pfarrei geführt werden, wo entweder die Braut oder der Bräutigam ansässig ist. Normalerweise brauchen Sie einen Taufschein von der Pfarrei, in der Sie getauft wurden und von der Gemeinde die „Papiere zum Heiraten“.

Die Ehe wird in der Kirche und an der Gemeindetafel angeschlagen.

Falls die Trauung in einer anderen Pfarrei stattfindet, werden die entsprechenden Papiere eine Woche vor der Feier dorthin gebracht.

Tel.: 0472 836333

Eucharistie

Die Eucharistie ist das zentrale Sakrament im Glaubensleben von uns Katholiken. In ihr ist Christus gegenwärtig. Daher ist auch der erstmalige Empfang ein wichtiges Ereignis im Leben von jungen Christinnen und Christen, das gut vorbereitet sein will.

Vorbereitung auf die Erstkommunion

Herbst

Kinder ab der zweiten Klasse der Grundschule sind dazu eingeladen.
Anfang des Schuljahres erhalten die Eltern die Einladung zur Erstkommunionvorbereitung, darin finden sich ein Anmeldebogen und der Termin für die erste Elternversammlung.

Ende September findet der die erste Elternversammlung statt.

Die Kinder bereiten sich in Kleingruppen zusammen mit ein oder zwei Gruppenleiter/innen auf den Empfang des Sakraments der Eucharistie vor.

Jedes Jahr stellen sich ca. 30 Eltern als Gruppenleiter/innen für die Vorbereitung auf den .

Die Gruppenleiter/innen treffen sich dann weitere zwei Mal zur Planung der Vorbereitung und zum Austausch.

  • Im Herbst gibt es dann 4 Gruppentreffen und ein Treffen mit dem Dekan in der Schule.
    Im Mittelpunkt ist dabei die Vorbereitung auf die Erstbeichte.
  • Der Vater-Unser Sonntag, Anfang Oktober bildet dabei den Startgottesdienst im Herbst.

Frühjahr

Im Jänner findet dann die zweite Elternversammlung statt.

  • Im weiteren gibt es wieder 4 Gruppenstunden und eine Stunde in der Schule.

Im Frühjahr gibt es dann ausserdem:

  • Führungen in der Pfarrkirche bieten die Möglichkeit auch die Pfarrsakristei und das Beichtzimmer im Dom kennen zu lernen.
  • Bei einer Besinnungsstunden wird speziell für die Kinder der Erstkommunion gebetet. Die Eltern und Paten werden herzlich eingeladen mitzubeten.
  • Zum Verzieren der Erstkommunionkerzen werden die Eltern auch eigens eingeladen.
  • Ein wichtiger Gottesdienst gerade für Erstkommunuonkinder ist der Gründonnerstag, dort wird die Einsetzung der Eucharistie gefeiert und dabei sind speziell die Erstkommunuonkinder dabei.

Am Sonntag nach Ostern (Weissen Sonntag) findet die Erstkommunion statt.

  • Am Sonntag eine Woche nach der Erstkommunion findet die Taufgelübde-Erneuerung statt. Die Kinder können an diesem Tag wieder ihre Festkleider tragen. Da dieser Tag besonders  an die Taufe erinnert, werden besonders die Taufpaten der Kinder als Ehrengäste eingeladen.
  • Bei dem Kindergottesdienst am Dienstag um 16.30 Uhr nach dem Erstkommunionsonntag können die Kinder ihre religiösen Geschenke segnen lassen.
  • An Fronleichnam sind die Erstkommunionkinder wiederum eingeladen bei der Prozession mitzugehen und dabei ihre Festkleider zu tragen

Taufe

Wenden Sie sich bitte ans Pfarrbüro (Tel.: 0472/836333),
um weitere Informationen zu erhalten.
Der Taufpriester (Dekan Albert Pixner oder Johann Kronbichler MHM)
wird dann mit Ihnen einen Termin für das Taufgespräch vereinbaren.

Grundsätzlich sollten alle Kinder in ihrer Heimatpfarrgemeinde getauft werden.
Ausnahmen sind möglich, wenn es gute Gründe gibt.

Tauftermine:

In der Pfarrei St. Michael Brixen wird immer am ersten Sonntag des Monats getauft.

Uhrzeiten:

14.00 Uhr zweisprachig
15.00 Uhr in deutscher Sprache
16.00 Uhr in italienischer Sprache.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die Taufe Ihres Kindes im Rahmen des Gottesdienstes am Sonntag um 11 Uhr zu feiern.

Aktuelle Termine:

 

Taufvorbereitung – Nachmittage

Für Eltern, Paare in Erwartung eines Kindes, Paten und Patinnen, um sich auf die Taufe ihres Kindes einzustimmen und vorzubereiten.

Aktuelle Termine

Freuen Sie sich auf einen erfahrungsreichen Nachmittag.

Taufkerzen verzieren

Liebe Eltern, Taufpaten und Taufpatinnen!

Sie stehen kurz vor der Taufe Ihres Kindes und haben sicherlich Einiges vorzubereiten. Vielleicht haben Sie auch schon an die Taufkerze gedacht. Im Handel gibt es Vieles zu kaufen. Eine selbstverzierte Kerze hat allerdings einen besonderen Wert.
Mitarbeiterinnen des Pfarrgemeinderates helfen Ihnen gerne beim Verzieren der Taufkerze.

Alles was Sie brauchen, ist eine weiße Kerze. Wachs, verschiedene Vorlagen und eine helfende Hand stehen bereit.

Wir treffen uns an folgenden Terminen:

Wenn Sie Interesse haben und sich zu einem Treffen anmelden möchten, wenden Sie sich bitte ans Pfarrbüro, Tel. 0472 836333 oder pfarramt@pfarrei-brixen.it

taufe