Liebe Pfarrgemeinde,

Die Könige sind nach der Anbetung des Kindes auf einem anderen Weg in ihre Heimat zurückgekehrt. So erzählt uns das Evangelium. Damit sind auch wir eingeladen, wie könnte es anders sein, wenn wir Jesus begegnet sind und ihn als den Erlöser erkannt haben, einen anderen Weg zu gehen, einen Weg der einen Sinn macht und für andere Menschen auch Licht ist und ihnen bei ihrer Suche nach dem Sinn des Lebens hilft. Mit der Taufe Jesu fangen auch wir diesen Weg als Christen, als Neugeschaffene an. Dazu möchte ich euch den ersten Satz Jesu im Johannesevangelium vorstellen, der diesen tiefen Sinn enthält. Er richtet sich an zwei Jünger des Johannes, die ihm folgen. Jesus fragt die beiden Jünger: »Nach was sucht ihr?« Da geht es nicht um ein banales Suchen nach irgendetwas, sondern um ein tiefes, wahrhaftiges Suchen nach Lebenssinn. Er weiß um das, was Menschen in ihren tiefsten Tiefen bewegt. Deshalb lädt er sie ein, mit ihm zu kommen und einfach zu schauen. In der Gemeinschaft mit ihm sollen ihnen die Augen des Herzens aufgehen. Und sie sollen finden, wonach sie in Wahrheit in ihrem Leben suchen. So gesehen, führt Jesus Menschen zu sich selber und zu Gott.

Wenn wir in den nächsten Tagen auch über die Bibel, das Buch des Lebens, nachdenken und sie besonders vor Augen haben, dann möge sie uns beim Suchen nach dem Sinn unseres Lebens helfen. Wir möchten wieder darüber nachdenken, wozu wir in unserer Taufe Ja gesagt haben und Zeuginnen und Zeugen dieses Neuen Weges werden. Wir wollen vor allem bei Jesus einkehren und bei ihm verweilen, damit er uns zum Zeugnisgeben immer wieder neu die Kraft gibt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Kronbichler, Seelsorger