Liebe Pfarrgemeinschaft!
„ Mitten in der dunkler Nacht leuchtet uns ein Licht“ Kurz und bündig ist uns in
diesem Satz die Frohe Botschaft der Heiligen Nacht widergegeben. In einer der
längsten Nächte ist Gott auf uns zugegangen im Kind von Betlehem,
unscheinbar, selbst auf die Zuneigung und Sorge der Eltern verwiesen. Unser
Gott begegnet uns auf Augenhöhe.
Unser Gott lässt sich ein auf die Nächte unseres Lebens, auf Fragen und Zweifel,
auf Alleinsein und Trennung, auf Krankheit und Flucht, auf Tod und Trauer.
Unser Gott ist auch dabei, wenn wir feiern, teilen und Freude schenken.
Haben wir noch Sehnsucht nach Ihm oder brauchen wir Ihn nur noch als
festlichen Rahmen für gewisse Anlässen, weil es halt so schön ist?
Gott hat immer Sehnsucht nach uns!
Mögen wir das in diesen weihnachtlichen Tagen erfahren und ihm Neuen Jahr
2017.
Eilt zur Krippe, staunt und seht,
wie uns Gott beschenkt.

Dekan Albert Pixner