b_450_0_16777215_00_images_schildberufung.gif
 

Liebe Leserinnen und Leser des Pfarrbriefes,

 

am 26. Juni wird Bischof Ivo im Dom zwei Priester weihen – ein inzwischen seltenes Ereignis. Brixen ist sicher jene Stadt Südtirols, in deren Kirchen noch am wenigsten zu spüren ist, dass die Zahl der Priester in unserem Land rasant abnimmt. Andererseits befindet sich vor unseren Haustüren das Priesterseminar, das uns mahnend daran erinnert, wie Wenige es sind, die sich auf den Weg gemacht haben, um ihre Priesterberufung zu prüfen und sich darauf vorzubereiten.

Was ist los in unserem Land? Beruft Gott keine Menschen mehr? Ich bin überzeugt, er ruft noch. Doch es ist schwer geworden, seine Stimme zu hören. Nicht unmöglich. Aber man muss genau hinhören. In sich hinein hören. Und offen für das sein, was man dann hört.

Auf welchen Weg schickt Gott mich, um mir das Leben in Fülle zu schenken? Ist es die Ehe? Ist es das Ordensleben? Ist es, Pfarrer zu sein? Habe ich den Mut, zu sagen: „

Das Schuljahr ist zuende. Für viele ist der Sommer eine Zeit der Entscheidung. Welche Schule? Welches Studium? Möchte ich mich weiterbilden? Etwas Neues beginnen? Für Fragen zur eigenen Berufung sowie für geistliche Begleitung und für Exerzitien steht Spiritual P. Gerwin Komma (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zur Verfügung. Wer Theologie studieren oder einen Theologischen Kurs besuchen möchte, kann sich an der Hochschule Brixen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) informieren. Wer sich vorstellen kann, die Ausbildung für Wort-Gottes-Feiern zu machen, wende sich an Dekan Albert Pixner (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Einen gesegneten Sommer und ein gutes Gehör für Gottes Ruf in jeder Lebenslage wünscht Ihnen,                                                                   

Kooperator Josef Augsten